Nordinsel

Neuseeland ist mit einer Rebfläche von insgesamt knapp 30.000 Hektar ein recht kleines Weinbauland. Immer wieder kursiert zudem das Gerücht, dass Neuseeland für den Weinanbau zu weit vom Äquator entfernt sei. Doch gerade in den Küstengebieten sind die Bedingungen für den Weinbau nahezu ideal. Es werden zu 70 Prozent Weißweine gekeltert, einige von beachtlicher Qualität. Nicht ohne Grund zählt Neuseeland heute weltweit zu den anerkannten Weinbauländern. Das Klima Neuseelands ist von kalten Strömungen aus der Antarktis geprägt. Jedoch führen die Warmwasserströmungen aus dem Norden (z. B. der Südäquatorialstrom) allgemein zu einem gemäßigten Klima.

Nordinsel: ideale Bedingungen mit beachtlichen Ergebnissen

Auf der Nordinsel ist es insgesamt ein wenig wärmer, im Osten trockener. Auf der kleineren Nordinsel liegt rund die Hälfte aller Winzerbetriebe auf etwa einem Drittel der gesamten Rebflächen. Weinbau wird rund um die Großstadt Auckland betrieben und mit Hawkes Bay und Gisborne liegen einige der bekanntesten neuseeländischen Anbaugebieten auf der Nordinsel. Neben Sauvignon Blanc werden auf der Nordinsel Neuseelands vor allem Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot und Shiraz mit sehr guten Ergebnissen kultiviert. Ideale Bedingungen mit beachtlichen Ergebnissen finden zudem Gewürztraminer und Viognier in Gisborne.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 1 Bewertung